Der perfekte Rückruf

Dein Schritt für Schritt Fahrplan - Schau dir die Videos der Reihe nach an und integriere die Übungen, Aufgaben und Tipps in der gegebenen Reihenfolge in deinen Alltag!

Vorbereitung: Was ist dein Ziel?

Nur wer sein Ziel kennt, kann auch ankommen! Überlege dir, wie euer Rückruf aussehen soll und beantworte dabei die Fragen

? Was?

? Wann?

? Wo?

? Wie?

? Wie lange?

 

Vorbereitung: Meine Definition von einem perfekten Rückruf! Mein Ziel!

"Mein Hund wird überall wo ich ihn frei laufen lasse, umgehend nachdem er das Signal „Hier“ hört, auf direktem Wege zu mir kommen und sich vor mich hinsetzen bis ich ihm ein anderes Kommando oder ein Auflösesignal gebe."

 

Vorbereitung: Wie kannst du deinen Hund zur Mitarbeit motivieren?

Hunde sind individuell. Der Eine ist total verfressen, der Andere liebt es Ball zu spielen, der Dritte liebt es gestreichelt zu werden und wiederum der Nächste liebt Schnüffelspiele.
Mach dir heute einmal Gedanken mit welchen Dingen du deinen Hund so richtig belohnen kannst. Als Belohnung kann alles genutzt werden, was dein Hund im jeweiligen Moment gern tun möchte oder haben will.
Meiner Meinung nach ist die wichtigste Belohnung eine positive Stimmung, Stimme und Ausstrahlung. Doch was kannst du noch nutzen?

Vorbereitung: Achtsamkeitsspaziergang

Was hat dein Hund für Interessen?
Wie aufmerksam ist er?
Womit beschäftigt er sich?
Auf welche Umwelteinflüsse reagiert er?
Wie ist der Hund, wenn er keine Anweisungen bekommt?

 

Schritt 1: Der Name bedeutet Party (Hund ist in unmittelbarer Nähe)

einfach und simpel, aber enorm wichtig: Du sprichst deinen Hund an und hast Spaß mit ihm!

 

Tipp: Mach es deinem Hund am Anfang so leicht wie möglich

Tipp: Der Name ist ein Aufmerksamkeitswechselsignal!

Schritt 2: Erweitere in ganz kleinen Schritten den Abstand

Tipp: Kleinschrittigkeit zahlt sich aus

Tipp: Bestätige jede freiwillige Kontaktaufnahme deines Hundes

Schritt 3: Vorsitz üben

Tipp: Eine lockere eindeutige Körpersprache bringt deinen Hund dazu besser mitzuarbeiten

Tipp: Achte darauf, dass du deinen Hund aus dem Sitz wieder auflöst, damit er weiß, dass die Übung zu Ende ist

Schritt 4: Rückrufsignal einführen

Schritt 5: Aufmerksamkeitswechselsignal und Rückrufsignal kombinieren (in unmittelbarer Nähe)

Schritt 6: Fange die Momente ein in denen dein Hund sowieso schon auf dich zugelaufen kommt

Schritt 7: Erhöhe langsam die Entfernung

Schritt 8: Erhöhe langsam das Ablenkungsniveau

Schritt 9: Trainiere das freiwillige Stehenbleiben an Ablenkungen


Anrufen

E-Mail

Anfahrt